Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neuer Beitragstitel

Veröffentlicht am 29.11.2015

"Verhaltensprobleme" bei Katzen

Immer häufiger lese ich, dass "Verhaltensprobleme" bei Katzen zunehmen, deshalb in Anführungsstriche gesetzt, weil es häufig nur aus der Sichtweise ihrer HalterInnen ein Problem ist; für die Katze ist es dagegen ein normales, katzentypisches Verhalten. Damit es gar nicht erst zu Problemen kommt, sollten Leute, die Katzen als Haustier halten, unbedingt ein Grundwissen über deren Bedürfnisse wissen und diese entsprechend berücksichtigen. Die nachfolgenden Bücher  vermitteln dieses meiner Meinung nach sehr gut und verständlich:
Ein kleines Büchlein, " Die Hauskatze  -  Lebensweise und Ansprüche " von Rosemarie Schär, im Ulmer Verlag erschienen, gibt einen guten Einstieg. Dazu empfehle ich das Buch von Dr. Dennis C. Turner, " Turners Katzenbuch - Wie Katzen sind, was Katzen wollen", im Kosmos Verlag erschienen. Wer auf den Geschmack gekommen ist, möglichst viel über sein tierisches Familienmitglied zu erfahren, so ist das Buch vom " Katzenpapst" Paul Leyhausen, " Die Katzenseele" zu empfehlen, ein eher wissenschaftliches Buch, aber gut verständlich geschrieben, auch im Kosmos Verlag herausgegeben.
Sehr empfehlenswert ist das Buch von Petra Twardokus " Das Seelenleben der Samtpfoten", im Müller Rüschlikon Verlag erschienen. Dieses Buch fängt mit einer kurzen Einleitung an und beschreibt dann Problemfälle aus ihrer Praxis als Tiertherapeutin. Dadurch bekommt man viel Wissen über das Wesen der Katze spannend vermittelt.
Als letztes möchte ich auf die homöopathische Behandlung bei Krankheit, soweit möglich, hinweisen. Ich behandele meine Katzen seit ca. 11 Jahren damit, teils selbständig, teils mit meiner Tierheilpraktikerin und / oder meinem Tierarzt. Die homöopathischen Kügelchen nehmen die Katzen problemlos ein, am besten mit ein wenig Wasser aufgelöst und auf wenig Futter oder mit einer Spritze seitlich!! ins Maul geben. Sie werden in der Regel besser vertragen als Medikamente und die Probleme mit dem Tabletten eingeben entfallen. Mittlerweile gibt es viele Bücher zu dem Thema. Zur Einführung eignet sich das Buch von Dr. med. vet. Elke Fischer " Homöopathie für Katzen" mit einem gesonderten Teil über die Anwendung der Bachblüten, im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. Wer etwas tiefer einsteigen will in das Thema empfehle ich von Don Hamilton " Homöopathie für Hunde und Katzen " im Sonntag Verlag erschienen.
Walburga Hillebrand